Liebes Christkind

Vermutlich bin ich schon etwas zu alt, um ans Christkind zu glauben, aber nachdem wir uns seit Monaten mit Corona rumschlagen, habe ich zum ersten Mal seit Jahren die Zeit, mich vom Geist der zukünftigen Weihnacht abholen zu lassen. In meiner Wohnung sieht es aus, als wäre eine Armee aus Glitzer befüllten Zauberwichteln explodiert und es duftet nach Keksen, die ich in erschreckend kurzer Zeit aufgefuttert habe. Letztes Jahr hätte ich mir die Ohren wohl eher mit einer Nagelschere abgeschnitten, anstatt Weihnachtslieder mit ihnen zu hören, heuer „Jingle bells, jingle bells….“ „Liebes Christkind“ weiterlesen

was wäre, wenn…

Zugegeben, ich sitze regelmäßig deprimiert in einer Ecke, verfluche das Schicksal und denke mir: „Warum bin ich nicht gesund?“. Tja, weil es nun mal nicht so ist. Aber was wäre wirklich, wenn ich gesund wäre? Was würde in meinem Leben so viel besser verlaufen, wenn ich keine Maschine implantiert hätte, die mich aus dem Reich der toten holt, wenn mein Herz eine Reise zu den Radieschen gebucht hat? „was wäre, wenn…“ weiterlesen

Teilt euch auf!

Ich oute mich jetzt einmal als absoluter Horrorfan. Wenn ich mich bei Filmen oder Büchern gruseln kann, bin ich glücklich. Leider erschrecke ich mich nur sehr selten. Es könnte eventuell an den Betarezeptorenblockern liegen, den immer wiederkehrenden Geschichten oder ich bin einfach abgestumpft. Wenn die Medien etwas sagen wie: „Die Besucher haben weinend den Kinosaal verlassen“ oder „Achtung, diesen Film sollten sie nur anschauen, wenn sie wirklich starke Nerven haben“, sitze ich alleine in meinem dunklen Wohnzimmer und genieße das seichte Entertainment, während Porzellanpuppen und Clowns mich aus den umliegenden Regalen anstarren. „Teilt euch auf!“ weiterlesen