Die Streukügelchen des Todes

Vorab möchte ich gleich einmal klarstellen, dass ich ein großer Fan von Kräutern bin. Ich meine die zum Trinken und Essen, nicht zwingend die zum Rauchen. Meiner Meinung nach muss man nicht wegen jedem Pups der quer liegt, gleich eine dreiwöchige Antibiotikakur machen und Tabletten werfen wie diese Christiane (jaja auch ich bin dem Hype der „neuen“ Serie erlegen.)

Es könnte auch sein, dass meine geminderte Begeisterung für Wunderpillen daher rührt, dass ich die, die tatsächlich helfen könnten, ohnehin nicht nehmen darf. Die, die übrig bleiben, sind dann genau so hilfreich wie der eben erwähnte Tee. Ich befinde mich seit Jahren in einer on und off Beziehung mit der reizenden Zystitis. Nach ausreichenden Selbsttests kann ich bestätigen, ob ich Antibiotika schlucke oder mit D-Mannose und Blasentee eine Wärmeflaschenparty veranstalte, die Leidenszeit ist unverändert. So gesehen greife ich inzwischen doch lieber zum köstlichen Blasen-Nieren-Tee * Yummy*. „Die Streukügelchen des Todes“ weiterlesen